BEIRAT

Dirk Westerkamp

Dirk Westerkamp studierte von 1992/93–1999 in Berlin, Braunschweig und Jerusalem Philosophie, Linguistik, Literaturwissenschaft und Vergleichende Religionswissenschaften. Nach Forschungsaufenthalten an der Hebräischen Universität Jerusalem, der Harvard University/USA und dem SCAS in Uppsala/Schweden war Dirk Westerkamp von 2004–2010 Juniorprofessor für Sprachphilosophie und Ästhetik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach einer Gastprofessur an der Universtät Lille wurde Westerkamp ab Oktober 2010 W3-Professor für Theoretische Philosophie und Direktor am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, wo er seit 2012 Geschäftsführender Direktor des Philosophischen Seminars ist. Daneben ist er seit 2007 Mitherausgeber der Zeitschrift für Kulturphilosophie sowie seit 2011 Initiator und stellvertretender Sprecher des Projektkollegs „Anoetik – Formen und Leistungen des Nichtverstehens“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Wichtigste Publikationen: Via negativa. München: Fink 2006; Die philonische Unterscheidung. München: Fink 2009; Sachen und Sätze. Hamburg: Meiner 2014; Philosophie der Aufklärung (zus. mit A. von der Lühe). Berlin: Akademie 2015 (im Ersch.)